Honda Jazz Style
FCX Clarity bei Gouverneur Schwarzenegger
Honda Jazz erhält 5 Sterne beim EuroNCAP Crashtest
Über 500.000 verkaufte Honda Jazz in Europa

Honda Jazz erhält 5 Sterne beim EuroNCAP Crashtest

Das neue EuroNCAP-Bewertungsschema zielt auf eine - für den Verbraucher leicht verständliche – Gesamtsicherheit eines Fahrzeuges ab. Das neue System berücksichtigt dabei Insassenschutz bei Front-, Seiten-, Pfahl- und Heckaufprall, Schutz von Kindern und Fußgängern sowie die Verfügbarkeit von Sicherheitssystemen. Der neue Jazz folgt mit einer Maximalbewertung von fünf Sternen den Modellen Civic und Accord, die ebenfalls bereits die Höchstwertung erzielen konnten. Das neue Bewertungsschema basiert auf einer gewichteten Wertung und berücksichtigt viele Sicherheitsaspekte eines Fahrzeugs: Testergebnisse für den Schutz von Insassen (50 Prozent), Kindern (20 Prozent) und Fußgängern (20 Prozent), sowie die Verfügbarkeit von Sicherheitssystemen (10 Prozent). Eine Mindestgesamtwertung von 70 Prozent ist für die Bewertung mit 5 Sternen erforderlich. Darüber hinaus müssen mindestens 85 Prozent der in den 27 EU-Ländern verkauften aktuellen Modellvarianten des jeweiligen Fahrzeugs serienmäßig mit einem Stabilitätsprogramm ausgestattet sein. Die neue EuroNCAP-Bewertung zeigt Hondas Engagement betreffend Fahrzeugsicherheit und ergänzt Hondas langjährige interne Crash-Tests zur Verbesserung der Sicherheit im realen Straßenverkehr. Im Honda Forschungs- und Entwicklungszentrum Tochigi werden Kollisionen von Fahrzeugen verschiedener Größe analysiert und Lösungen zur Minderung von Verletzungen bei Insassen und Fußgängern entwickelt. Sicherheit im Honda Jazz VSA- Stabilisierungsprogramm (Vehicle Stability Assist) Das VSA-Stabilisierungsprogramm (Vehicle Stability Assist) unterstützt den Fahrer in Kurven, beim Beschleunigen und bei plötzlichen Manövern, indem es die rechten oder linken Räder bei Bedarf bremst und das Motordrehmoment ändert. Advanced Compatibility Engineering (ACE)-Karosserie Die Advanced Compatibility Engineering-Karosseriestruktur (ACE) verhindert einen Versatz von Fahrzeugen unterschiedlicher Größe und Konstruktion bei einem Aufprall und leitet die Aufprallenergie über mehrere Pfade kontrolliert ab, um eine Verformung der Fahrgastzelle zu verhindern. Wesentliches Element der ACE-Struktur ist ein an der Front montierter polygonaler Hauptrahmen. Der an der Front montierte polygonale Rahmen des Jazz besteht aus einem hochwirksamen, Energie absorbierenden Hauptrahmen, einer Stirnwand (oberer Rahmen), welche den oberen Teil der Aufprallenergie absorbiert, und einem unteren Träger, der dazu beiträgt, dass sich die Rahmen der beteiligten Fahrzeuge nicht ungünstig verschieben. Dies verhindert eine Verformung der Fahrgastzelle durch Verteilen der Kräfte über verschiedene Lastaufnahmewege weg vom Innenraum. Gleichzeitig reduziert die Struktur die Wahrscheinlichkeit einer ungünstigen vertikalen oder seitlichen Verschiebung zwischen dem Jazz und den Sicherheitsstrukturen eines anderen Fahrzeugs. Fußgängerschutz Der neue Jazz weist viele der Fußgängerschutz-Designelemente auf. Forschungen zeigen, dass solche Elemente die Überlebenschancen eines Fußgängers, der von einem fahrenden Fahrzeug erfasst wird, deutlich verbessern. Hierzu zählen Scheibenwischer-Drehachsen, die bei einem Aufprall knicken, Energie absorbierende vordere Kotflügel und Haubenscharniere, sowie ein freier Bereich unter der Motorhaube, die sich dadurch weiter verformen lässt. Airbags and Sicherheitsgurte Front- und Seitenairbags für Fahrer und Beifahrer bei allen Modellen, sowie seitliche Kopfairbags über die gesamte Länge tragen serienmäßig zum Insassenschutz bei. Dreipunkt-Sicherheitsgurte gibt es auf allen fünf Sitzpositionen, vorne mit Gurtstraffern. Zwei ISOFIX-Befestigungen im linken und rechten Rücksitz und Haltegurtverankerungen im Dach stellen die korrekte Montage von Kindersitzen sicher. Bremsen Das Bremssystem umfasst innenbelüftete Scheibenbremsen vorn und Scheibenbremsen hinten. Alle Jazz Modelle sind serienmäßig mit ABS mit elektronischer Bremskraftverteilung und Bremsassistent ausgestattet. Aktive Kopfstützen Der neue Jazz ist mit aktiven Kopfstützen auf den Vordersitzen ausgestattet, welche die Wahrscheinlichkeit von Halsverletzungen bei einem Heckaufprall reduzieren. Wenn der Passagier gegen die Rücklehne gepresst wird, drückt eine steife Platte im Sitz auf einen Mechanismus, der die Kopfstütze nach oben und nach vorn drückt, um den Kopf zu stabilisieren.